Kann CBD-Öl Arthritis-Schmerzen reduzieren?

25.12.2018

Aktuelle Studien legen nahe, dass Cannabidiolöl bei der Behandlung von Arthritis eine Rolle spielen könnte.

Aktuelle Studien legen nahe, dass Cannabidiolöl bei der Behandlung von Arthritis eine Rolle spielen könnte. Was sind die Vorteile von Cannabidiolöl und gibt es Nebenwirkungen, über die die Benutzer vor ihrer Verwendung Bescheid wissen sollten?

Cannabidiol (CBD) -Öl, auch Hanföl genannt, enthält CBD-Extrakte aus Cannabispflanzen. Einige Menschen verwenden CBD-Öl, um Schmerzen zu lindern, die mit chronischen Erkrankungen wie Arthritis verbunden sind .

In diesem Artikel werden die wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Vorteile, Verwendungen und Nebenwirkungen von CBD-Öl untersucht. In diesem Artikel untersuchen wir, ob CBD-Öl eine wirksame Behandlung bei Arthritis und chronischen Schmerzen sein kann.

Was ist CBD-Öl?

CBD-Öl ist das aus Hanf gewonnene Öl aus Nutzhanf.

CBD ist eine Art Cannabinoid, eine Chemikalie, die in Hanfpflanzen natürlich vorkommt. CBD ist keine psychoaktive Chemikalie.

Cannabis enthält verschiedene Chemikalien. Eines davon, Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC) genannt und ist psychoaktiv.

Im Gegensatz zu CBD kann THC den mentalen Zustand einer Person ändern oder ein Hoch erzeugen.

Es gibt viele verschiedene CBD-Öl Produkte, und die Menge an CBD in ihnen kann variieren.

Da viele Menschen Cannabis als Erholungsmedikament verwenden, gibt es einige Kontroversen um die medizinische Verwendung von Produkten, die Inhaltsstoffe von Cannabispflanzen enthalten.

Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass Menschen, die CBD herstellen, dazu neigen, CBD aus Hanfpflanzen und nicht aus Marihuana-Pflanzen zu extrahieren. Beide Pflanzen sind Cannabispflanzen, aber die selektive Züchtung von Marihuana-Pflanzen hat dazu geführt, dass sie einen hohen THC-Gehalt aufweisen. Dies ist bei Hanfpflanzen nicht der Fall.

Manche Menschen verwenden CBD-Öl, um Schmerzen zu behandeln und Entzündungen zu reduzieren . Neuere Forschungen legen nahe, dass CBD-Öl zur Schmerztherapie und anderen Problemchen nützlich sein kann.

Schmerzen - CBD-Öl und Arthritis

Arthritis ist in den Vereinigten Staaten die häufigste Ursache von Behinderungen und betrifft mehr als 50 Millionen Amerikaner. Die zwei häufigsten Arten von Arthritis sind:

  • Rheumatoide Arthritis (RA) : Eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem eines Menschen seine Gelenke angreift und Entzündungen verursacht. RA wirkt sich häufig auf Hände und Füße aus und führt zu schmerzhaften, geschwollenen und steifen Gelenken.
  • Osteoarthritis (OA) : Eine degenerative Erkrankung, die Gelenkknorpel und Knochen befällt und Schmerzen und Steifheit verursacht. Es betrifft häufig die Hüft-, Knie- und Daumengelenke.

Einige Tierstudien legen nahe, dass CBD bei der Behandlung von Arthritis helfen und die damit verbundenen entzündlichen Schmerzen dumpfer machen kann:

  • In einer Studie aus dem Jahr 2011 wurde festgestellt, dass CBD zur Verringerung entzündlicher Schmerzen bei Ratten beitrug, indem es die Art und Weise beeinflusste, wie Schmerzrezeptoren auf Reize reagieren.
  • Eine 2014 durchgeführte Überprüfung der bestehenden Tierforschung ergab, dass CBD eine wirksame Behandlung von OA darstellen kann.
  • Eine 2016 durchgeführte Studie ergab, dass die topische Anwendung von CBD das Potenzial hat, Schmerzen und Entzündungen im Zusammenhang mit Arthritis zu lindern.
  • In einer Studie aus dem Jahr 2017 wurde festgestellt, dass CBD eine sichere und nützliche Behandlung für OA-Gelenkschmerzen sein kann.

Bis heute mangelt es jedoch an wissenschaftlichen Beweisen, um zu beweisen, dass CBD eine wirksame Arthritis Behandlung für Menschen ist. Während die Ergebnisse bisher ermutigend waren, ist weitere Forschung erforderlich, um zu bestätigen, dass CBD-Öl eine wirksame Behandlung von Arthritis Schmerzen ist.

CBD-Öl und chronische Schmerzen

CBD kann bei chronischen Schmerzen helfen, indem es die Reaktion des Gehirns auf Schmerzsignale beeinflusst.

Cannabinoide wie CBD binden sich an spezielle Rezeptoren im Gehirn und im Immunsystem einer Person.

Einer dieser Rezeptoren, CB2-Rezeptor genannt, spielt eine Rolle im Immunsystem, indem er Schmerzen und Entzündungen steuert.

Forscher glauben, dass CBD, wenn es in den Körper einer Person eindringt, sich an CB2-Rezeptoren bindet. Alternativ kann der Körper natürliche Cannabinoide produzieren, die an die CB2-Rezeptoren anbinden.

Wissenschaftler glauben auf jeden Fall, dass CBD die Reaktion dieser Rezeptoren auf die empfangenen Signale beeinflusst und möglicherweise dazu beiträgt, Entzündungen und Schmerzen zu reduzieren.

Eine 2008 durchgeführte Studie der CBD-Forschung und ihres möglichen Wirkmechanismus deutete darauf hin, dass CBD eine Rolle bei der Behandlung chronischer Schmerzen spielen könnte.

CBD-Öl verwenden

CBD ist als Öl oder Pulver erhältlich, mit dem sich Cremes oder Gele herstellen lassen, die von Menschen auf die Haut der von Arthritis betroffenen Stellen aufgetragen werden können.

Menschen können CBD auch in Kapselform einnehmen.

Wir empfehlen vor der Verwendung von CBD-Öl mit einem Arzt zu sprechen.




Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung und sind nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Verhütung von Krankheiten gedacht. Sie ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und dürfen nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information oder Produkte ergeben. Die abgebildeten CBD-Produkte und Mikronährstoffe werden als Nahrungsergänzungsmittel angeboten, stellen keinesfalls einen Ersatz für irgendein verschriebenes Medikament dar und dürfen bei Schwangerschaft oder Stillen nicht angewendet werden. Alle Texte erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden.