Vitamin D3

29.11.2018

VITAMIN D3

Vitamin D3 ist die Form von Vitamin D, die unser Körper benötigt und mithilfe der Sonne auch selbst herstellen kann.

Vitamin D-Mangel führt zu zahlreichen Erkrankungen

Nahezu jede Körperzelle ist zur optimalen Steuerung ihrer intrazellulären Prozesse auf das Vitamin D angewiesen, daher erfüllt es auch unzählige Aufgaben im Körper. Die Vielfältigkeit seines Aufgabenbereichs zeigt auch gleichzeitig, dass ein Mangel an Vitamin D zu den unterschiedlichsten gesundheitlichen Problemen führen kann.

Wenn der Körper zur Herstellung des Vitamin D auf das Sonnenlicht angewiesen ist wird klar, dass ein Sonnenlichtmangel viele Körperzellen - und somit viele Organe - in ihrer Funktion beeinträchtigen wird.

Dies erklärt die Vielfalt der möglichen Erkrankungen, die durch einen Vitamin D-Mangel entstehen können.

Vitamin-D-Mangel: Erste unspezifische Symptome

Vitamin-D-Mangel kann zu sehr unterschiedlichen Symptomen führen. Meist wird von offizieller Seite aus behauptet, dass sich Vitamin-D-Mangel eigentlich hauptsächlich auf das Skelett auswirke, was man an einer schlechten Knochengesundheit erkenne. Wer jedoch bereits an Skelettschmerzen und Knochenverbiegungen leidet, der hat nicht nur einen besonders extremen Vitamin-D-Mangel, sondern hat ihn meist auch schon eine lange Zeit.

So weit sollte man es besser gar nicht erst kommen lassen. Daher wäre es nicht schlecht, wenn man schon auf erste Anzeichen eines Vitamin-D-Mangels achten würde.

Nachstehende Symptome

Es kann sich dabei um ganz unspezifische Symptome handeln, wie z. B.:

Vitamin-D3-Mangel Symptome:

  • Häufige Infekte
  • Schlechte Wundheilung
  • Allgemeine Müdigkeit
  • Knochen- und Rückenschmerzen
  • Chronisch schlechte Stimmung
  • Depressionen
  • Schlafprobleme
  • nachlassende körperlich und geistige Leistungsfähigkeit
  • schlechtes Hauptbild
  • schlechte Wundheilung
  • Fibromyalgie
  • Diabetes
  • Asthma
  • Paradontitis
  • Krebs
  • Osteoporose
  • Autismus
  • ADHS

Chronische Krankheiten als Symptome von Vitamin-D-Mangel

Bleibt ein Vitamin-D-Mangel über Jahre hinweg bestehen, dann können sich infolgedessen noch ganz andere Symptome entwickeln, nämlich konkrete Krankheiten. Es liegen inzwischen zu nahezu jedem Beschwerdebild Studien vor, die zeigen, dass in den allermeisten Fällen immer auch ein Vitamin-D-Mangel vorliegt - ganz gleich, an welcher Krankheit man leidet.

Diabetes, Asthma, Parodontitis und Zahnfleischentzündung, Herz-Kreislauf-Erkrankungen & Demenz, Krebs, Multiple Sklerose, Knochenschwund/Osteoporose, Kalkschulter, Autismus und ADHS

Vitamin-D-Mangel: Die Symptome beheben

Natürlich werden Sie oft schon allein mit der Einnahme von ausreichend Vitamin D enorme Fortschritte in Ihrem Befinden feststellen, besonders dann, wenn zuvor ein ausgeprägter Vitamin-D-Mangel vorgelegen hatte. Viele Symptome können abklingen oder gar ganz verschwinden.

Vergessen Sie jedoch nicht all die anderen Faktoren, die ebenfalls zu einer guten Gesundheitsvorsorge gehören. Denn Vitamin D ist natürlich wichtig, doch ist eine gute Vitamin-D-Versorgung nicht der einzige Aspekt, der zum Gesundsein gehört.

Weitere ganzheitliche Massnahmen, die Ihnen helfen gesund zu bleiben oder es zu werden, sind die folgenden:

  • Gesunde Ernährung
  • Ausreichend gutes Wasser trinken
  • Aufbau einer gesunden Darmflora
  • Individuell benötigte Nahrungsergänzungsmittel
  • Entspannung
  • Bewegung

Werbung

Eine ausreichende Zufuhr an Vitamin D über die Nahrung ist theoretisch möglich, aber praktisch äußerst unwahrscheinlich. Trotzdem trägt die Ernährung zusätzlich dazu bei, Vitamin D, wenn auch nicht allzu große Mengen davon, sicherzustellen.

  • Sowohl tierische als auch pflanzliche Lebensmittel enthalten Vitamin D. Vitamin D3 ist in tierischen Nahrungsmitteln zu finden, Vitamin D2 hingegen in pflanzlichen Lebensmitteln.
  • Fettreiche Fische wie Hering enthalten relativ hohe Mengen an Vitamin D3. Experten empfehlen ein- bis zweimal Fisch pro Woche. Da es sich im Winter schwieriger gestaltet, den Bedarf an Vitamin D zu decken, ist dann eine häufigere Aufnahme zu empfehlen.
  • Der Spitzenreiter der pflanzlichen Lebensmittel ist die Avocado mit 200 IE je 100g.
  • Es gibt Lebensmittel, die mit Vitamin D angereichert sind, dazu zählen Margarine oder bestimmte Säfte.
  • Um den täglichen Bedarf an Vitamin D ausschließlich durch die Ernährung zu decken, müsste man etwa 22 Liter Milch, 15 Eier oder 5kg Käse zu sich nehmen.
  • Es werden Vitamin D Präparate für eine Ergänzung der Nahrung angeboten.

In Wintermonaten kann eine Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, die Vitamin D beinhalten, sinnvoll sein. Es ist kaum möglich, den empfohlenen Bedarf durch ausgewählte Lebensmittel sicherzustellen.

Ob eine Supplementierung durch Vitamin D zu empfehlen ist, muss individuell bestimmt werden und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Hierzu zählt die Menge des gespeicherten Vitamins, die Zeit, die derjenige in der Sonne verbringt und die Ernährung. Ob eine Unterversorgung mit Vitamin D tatsächlich der Fall ist, kann von einem Arzt festgestellt werden. Das sollte man über die Supplemente wissen:

  • Ist die körpereigene Bildung von Vitamin D mit Hilfe der Sonne nicht ausreichend, sollte ein Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden.
  • Die Supplemente sind in der Lage, Symptome und Erkrankungen, die durch einen Vitamin-D-Mangel entstehen, zu verhindern.
  • Die Mittel werden meist als Tabletten, Kapseln oder Tropfen angeboten.
  • Es wird ein Präparat empfohlen, das Vitamin D und Vitamin K2 enthält. Sie arbeiten in verschiedenen Bereichen zusammen (Knochenaufbau, Stoffwechsel). Der Grund hierfür ist die gemeinsame Verwertung von Kalzium.

Der natürlichste und einfachste Weg, genügend Vitamin D aufzunehmen, stellt die körpereigene Synthese mit Hilfe von Sonnenlicht dar. In der Regel wird nur ein geringer Anteil über die Nahrung aufgenommen, das bedeutet 10 bis 20%. Bestimmte Lebensmittel eignen sich hervorragend, um die Versorgung mit Vitamin D zu unterstützen.

Beginnt der Winter und die Tage werden dunkler und kürzer, sollten Vitamin D Präparate eingenommen werden, wenn der Vitamin D Speicher nicht ausreichend Vorrat birgt.

Vitamin D Bluttest

  • Für diesen Vitamin D Bluttest sind nur wenige Tropfen Blut nötig, um Ihren Vitamin D-Spiegel bestimmen zu lassen.

    • Bestimmung des Vitamin-D-Spiegels
    • Einfache Anwendung
    • Nur wenige Blutstropfen notwendig
    • Für Frau, Mann und Kind
    • Diskreter Versand der Auswertungsergebnisse

Werbung

Das Testset umfasst:

  • 1 Anleitung zur Probengewinnung
  • 2 Lanzetten
  • 1 Proberöhrchen
  • 2 Alkohol-Tupfer
  • 1 Fingerkuppenpflaster
  • 1 Garantieschein
  • 1 Probenbegleitschein
  • 1 Versandtasche

Hier geht es zum Vitamin D Bluttest


Werbung

Hier klicken

Hier klicken